Umbauung Bethlehemkirche, Hamburg-Eimsbüttel

Bauliche Ergänzung und Umnutzung, Wettbewerb 2005

Der durch Wegnahme des Kirchendaches entstehende, offene Kirchhof wird zum zentralen Bezugspunkt eines neuen Wohnquartiers. Durch die konsequente Einbindung in das städtische Wegenetz wird der Kirchhof zugleich Teil des umgebenden Stadtraumes.

Der Kirchhof präsentiert sich tagsüber als öffentlich zugänglicher, introvertierter Außenraum, der durchquert, aber auch zum Aufenthalt genutzt werden kann. Im Vordergrund steht dabei ein Erlebnis der atmospärischen Ruhe, das die Erinnerung an die ehemalige Kirchennutzung wachhält und auch für konfessionell oder religiös nicht gebundene Menschen erfahrbar macht.

Die umschließende Wohnbebauung nimmt Flucht, Traufhöhe und Maßstäblichkeit der gründerzeitlichen Bebauung auf. 80 Wohneinheiten bieten eine große Bandbreite unterschiedlicher Wohnungstypen von 50-140 m2 an, mit einem Schwerpunkt bei Familien- und altengerechten Wohnungen.

Lageplan
Ansicht Eppendorfer Weg
Zugang zum Kirchhof vom Eppendorfer Weg
Grundriss Erdgeschoss
Straßenansicht Alardusstraße
Grundriss Obergeschoss
Straßenansicht Alardusstraße